+41 (055) 420 11 50 feusi@ammann-coduri.ch

Statuten des Verbandes Schweizerischer Pflästerermeister

Art. 1 Name und Sitz des Verbandes

Unter dem Namen „Verband Schweizerischer Pflästerermeister“ besteht ein Verein ohne Erwerbszweck im Sinne von Art. 600 ff des ZGB. Er ist als Berufsverband im Verzeichnis der Schweizerischen Berufsverbände eingetragen.

Sitz des Verbandes ist das Sekretariat des Schweizerischen Pflästerermeister Verbandes, Kreuzareal 7, 8180 Bülach.

Art. 2 Zweck des Verbandes

Der Verband bezweckt die Wahrung der gemeinsamen Berufsinteressen und die Pflege der Kollegialität unter seinen Mitgliedern. Er vertritt die Verbandsmitglieder zur einheitlichen Stellungnahme in Fragen des Arbeitsverhältnisses, des Submissionswesens, der Preisgestaltung, der Ausmassbestimmungen und ähnlicher, die Berufsinteressen des Pflästerergewerbes berührender Belange.
Der Verband fördert die berufliche Ausbildung und besorgt die Durchführung der Fachprüfung zur Erwerbung des Meistertitels im Pflästererberuf auf Grund des Bundesgesetzes über die berufliche Ausbildung.

Die näheren Bestimmungen für die Behandlung der Verbandsaufgaben können soweit nötig in besonderen Reglementen festgelegt werden.

Art. 3 Mitgliedschaft
3.1 Aufnahme

Der Verband Schweiz. Pflästerermeister setzt sich aus Einzelmitgliedern zusammen. 

Mitglieder können sein:

a)  Pflästerermeister, welche ihren Beruf selbständig ausüben und in bürgerlichen Ehren und Rechten stehen

b) Unternehmungen im Sinne der Art. 552 – 827 des OR , welche das Pflästerergewerbe ausüben

Die Mitgliedschaft ist durch schriftliche Anmeldung beim Vorstand nachzusuchen. Über die Aufnahme beschliesst der Vorstand unter Vorbehalt der Genehmigung durch die Verbandsversammlung. 

3.2 Auflösung

 Die Mitgliedschaft erlischt:

a) Durch Austritt. Dieser ist nur auf Ende eines Kalenderjahres zulässig unter Innehaltung einer Kündigungsfrist von sechs

Monaten (letzter Kündigungstermin 30. Juni ….).Die Austrittserklärung hat per eingeschriebenen Brief an den Vorstand zu erfolgen. Die Entlassung aus dem Verband tritt erst in Rechtskraft, wenn das ausscheidende Mitglied seinen finanziellen Verpflichtungen dem Verband gegenüber nachgekommen ist.

b) Durch Ausschluss. Die Verbandsversammlung kann Mitglieder, welche den Interessen des Verbandes zuwider handeln, die statuarischen Bestimmungen oder die Verbandsbeschlüsse missachten, oder ihren finanziellen Verpflichtungen gegenüber dem Verband nicht nachkommen, durch ordnungsgemässen Beschluss von der Mitgliedschaft ausschliessen.

c) Durch Erlöschen der Firma oder durch Konkurs eines Mitgliedes.

Der Vorstand ist verpflichtet, den Empfang von Austrittserklärungen schriftlich zu bestätigen. Der Entscheid über den Ausschluss ist dem Mitglied mittels eingeschriebenen Brief mitzuteilen.

3.3 Gründung von Sektionen

Die Mitglieder des Verbandes Schweizerischer Pflästerermeister können sich gegebenenfalls, unter der Wahrung der Satzung und Beschlüsse des Gesamtverbandes, zu örtlichen oder regionalen Untergruppen (Sektionen) zusammenschliessen. 

3.4 Ehrenmitglieder

Personen, welche sich um den Verband Schweiz. Pflästerermeister oder um das Pflästerergewerbe überhaupt besondere Verdienste erworben hat, können durch Verleihung des Titels „Ehrenmitglied des Verbandes Schweizerischer Pflästerermeister“ ausgezeichnet werden. Hierzu bedarf es des einstimmigen Beschlusses der Verbandsversammlung.

Art. 4 Mitgliederbeiträge und Vermögen des Verbandes

4.1 Beschaffung finanzieller Hilfsmittel

 Die finanziellen Hilfsmittel werden beschafft:

a) Durch den ordentlichen Jahresbeitrag der Mitglieder, dessen Höhe jeweils von der Verbandversammlung bestimmt wird.

b) Durch ausserordentliche Beiträge zufolge Beschlüssen der Verbandsversammlung.

c)  Durch eventuelle freiwillige Zuwendungen oder sonstige ausserordentliche Einnahmen.

4.2 Mitgliederbeiträge

Die Mitgliederbeiträge (Art. 4.1 a und b) sind jeweils innert längstens drei Monaten nach der entsprechenden Beschlussfassung zu bezahlen.

Art. 5 Haftung